Scharfes Ruder

Stadtleben | Reportage: Nathalie Grossschädl | aus FALTER 32/11 vom 10.08.2011

Was liegt in Wien näher als Wassersport? Rudern auf der (Alten) Donau ist Ausdauer-training mit Ausblick

Ein Ort wie geschaffen zum Entspannen. Gänse schnattern, Enten quaken, und Schwäne schwimmen majestätisch am Ufer entlang. Fast geräuschlos ziehen Ruderer mit ihren Booten im flachen Wasser ihre Runden. Dieses Idyll gibt’s jeden Tag in Kaisermühlen an der Alten Donau. Dort hat der Ruderclub WRC Pirat eines seiner beiden Bootshäuser. Ein Club von vielen in Wien.

Die Sommersonne verschwindet gerade hinter den glitzernden Bürotürmen auf der Donauplatte und spiegelt sich ein letztes Mal im ruhigen Wasser. Daniel Drobil kommt mit seinem Rad von der Arbeit und parkt es vor dem Bootshaus. Drobil, 31, ist Sportmanager. Und er liebt das Wasser. Schon als Kind erkundete er mit dem Boot Sandbuchten und Strände an der Donau, die man ohne gar nicht erreichen kann. Bis heute ist er in die Sportart vernarrt und findet in ihr seinen Ausgleich. Er ruft ein paar Vereinskollegen im Club ein schnelles


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige