Fußball

Manche Spieler haben einfach kein Leiberl

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 32/11 vom 10.08.2011

In der ersten Runde der deutschen Bundesliga hatte ein Österreicher die Lacher auf seiner Seite: Der bei Kaiserslautern engagierte Clemens Walch sollte zehn Minuten vor Schluss eingewechselt werden, musste aber auf der Bank bleiben: Er hatte sein Trikot in der Kabine vergessen. Ich glaube mich daran zu erinnern, dass dem kroatischen Austria-Legionär Dzemal Mustedanagic in den 80er-Jahren einmal dasselbe passiert ist, habe dafür aber keine Erklärung. Wie kann man vergessen, sein Trikot mitzunehmen? Denkbar, dass die Spieler damit unbewusst etwas ausdrücken wollen. Vielleicht kann man die groteske Fehlleistung mit "Der depperte Trainer lasst mich sowieso nicht spielen“ oder "Für zehn Minuten bin ich mir eigentlich zu schade“ übersetzen. Auf jeden Fall hat Clemens Walch nach dieser Aktion bei Kaiserslautern bis auf Weiteres bestimmt kein Leiberl.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige