Bart, aber herzlich

Stilkritik: Christopher Wurmdobler | Stadtleben | aus FALTER 32/11 vom 10.08.2011

Junge Herren mit Gesichtsfrisur: Der Schnauzer hat den Vollbart abgelöst

Einer fängt damit an, und plötzlich machen’s alle. Nach diesem einfachen Prinzip funktioniert die Mode, und die Mutigsten sind immer die Ersten. Also Frauen, die die fürchterlichsten Frisuren tragen, die sie wie ihre eigenen Mütter aussehen lassen. Hübsche junge Mädchen mit diesen riesigen Schreckschrauben-Brillen, die bereits schon wieder Mainstream sind. Oder - ganz aktuell- junge Männer mit heftigem Schnurrbartbewuchs im Gesicht.

Noch vor ein paar Jahren war die Rotzbremse das Haupterkennungszeichen der Hängenbleiber. Also jener Zeitgenossen, die irgendwann kurz nach der Pubertät mehr oder weniger zufällig ihren persönlichen Stil gefunden haben und ihm treu geblieben sind. Notorische Hängenbleiber tragen immer noch die Mode ihrer Jugend. Je nach Generation sind das dann Glockenhosen, Moonwashed-Jeans oder Raver-Klamotten. Die Ex-Raver haben das passende Tattoo, die Nerds den Schnauzbart als prolliges

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige