Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Trigger

Kolumnen | Heidi List   | aus FALTER 32/11 vom 10.08.2011

Mangels klassischer Sommeraktivitäten haben wir die Bibliothek umgestochen. Kein Platz mehr in den Regalen, am Boden stapelten sich Büchertürme, mit denen wir schon Skyline einer richtig großen Stadt spielten. Zuerst kamen Posermomente, in denen man sich reindrücken musste, was an Weltliteratur man selbstverständlich gelesen hat und zumindest im Steno-Stil wiedergeben kann. Danach hat jeder liebevoll vom anderen ein paar Must-reads zusammengestellt bekommen. Ich: alles von Musil, schnarch. Er: alles von zynischen Weibertrösterautorinnen, vergunnt! Dann wurde es lockerer, und wir haben begonnen, uns "Stellen“ vorzulesen. Also Lieblingssexszenen aus Büchern, egal ob die jetzt so als Gesamtwerk wichtig waren oder nicht. Und man kann sagen, man lernt sich dabei noch besser kennen. Von welchen literarischen Beschreibungen man erotisch getriggert wird, sagt schon was aus. Meine Lieblingsstelle ist übrigens die in "Fräulein Smillas Gespür für Schnee“. Ja, genau, diese, wo sie die Rollen umdreht. Lesen! Seine Lieblingsstelle? Hab ich noch nicht verkraftet. Wir bleiben vorerst trotzdem zusammen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige