Musik  Tipp Pop

Die Wild Beasts, jetzt auch in Zeitlupe

Lexikon | aus FALTER 32/11 vom 10.08.2011

Mit "Smother“ haben die Briten Wild Beasts im Frühjahr ein Album vorgelegt, das getrost zu den Popalben des Jahres gezählt werden darf. Die Band um Falsettsänger Hayden Thorpe hat sich auf diesem dritten Studiowerk denkbar weit vom nervösen, von Postpunk infizierten Überschwang des Debüts "Limbo, Panto“ (2008) entfernt. Inzwischen klingen die jungen Herren eher wie die legitimen Erben von Mark Hollis und dessen Band Talk Talk. Tempomäßig neigt das neue Material zur Zeitlupe, stimmungsmäßig zu melancholisch gefärbtem Schönklang. Der Kampf, den Wild Beasts kämpfen, ist ein sanfter. Einen Endpunkt in ihre Entwicklung markiert "Smother“ aber sicher noch nicht. Nach einem Gastspiel beim Donaufestival in Krems sind sie nun auch in Wien zu hören. SF

Flex, Di 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige