Film Neu im Kino

Übergewichtig, unterbehirnt: "Gordos“

Lexikon | aus FALTER 32/11 vom 10.08.2011

Anstelle von anonymen Romantikern finden sich hier Dicke zu einer Gruppentherapie ein. Rund um diese Sitzungen entwickelt der spanische Autor und Regisseur Daniel Sánchez Arévalo in "Gordos“ fünf komisch überdrehte Geschichten, die von Lust und Frust einer Handvoll schwergewichtiger Menschen erzählen.

Höhepunkt des auf Dauer zunehmend ermüdenden Treibens ist eine Parallelmontage zwischen dem Therapeuten Abel beim Orgasmus und seiner Frau Paula im Kreißsaal. Huch, originell! Über weite Teile wirkt der ganze Film wie ein inoffizielles Remake ranziger deutscher Klamotten à la "Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit“, der Therapievorschlag zumindest ist immer derselbe: lieber Sex als Diät. Aber wenn schon, denn schon: lieber ins Bett als ins Kino! MO

Ab Fr in den Kinos (OmU im De France)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige