Alternative Mainstream

Stadtleben | Lokalkritik: Florian Holzer | aus FALTER 33/11 vom 17.08.2011

Der kleine, feine Kuchenladen: Der aktuelle Trend hat jetzt auch Währing erreicht

Man nehme: einen lustigen Namen, vorzugsweise was Englisches; eine freche Innenraumgestaltung mit ein bisschen provisorischem Charme und Caritas-Möblage; die derzeit unverzichtbaren "urbanen“ Getränke, also diverse Alternativ-Colas und Eistees, je Berlin oder Seattle, desto besser; man erstelle eine Facebook-Seite, auf der man den Fortschritt der Umbauarbeiten dokumentiert; und man backe schließlich Muffins, Cookies, Pies, Cakes, Cupcakes, Brownies, Tartes und Crumbles, und präsentiere diese hübsch.

Okay, ich gebe zu, mir gehen diese ganzen Pop-up-Bakeries, wie sie sich derzeit selbst nennen, schon ein bisschen auf den Geist. Mir sind die alle ein bisserl zu gleich, alle zu klischeehaft. Was aber wahrscheinlich daran liegt, dass ich leidenschaftlicher Diabetiker bin. Und auch wenn das sehr frische 12 Munchies am Aumannplatz ein nachgerade exemplarisches Beispiel des oben beschriebenen Modells ist, ist


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige