70er-Jahre-Nostalgie in Kaisermühlen

Woche | Nathalie Grossschädl, Lisa Kiss | aus FALTER 33/11 vom 17.08.2011

Sommer-Hotspots, Teil 5: ein Trip an die Obere Alte Donau, mit Fahrrad und Fischreiher

Gleich vorweg, das Freizeitparadies Alte Donau ist auch öffentlich einwandfrei erreichbar. Die U-Bahn-Linien U1 und U6 fahren direkt hin, auch die Schnellbahn hat dort eine Station. Am besten erkundet man die Ufer des einstigen Hauptstroms aber mit dem Rad. Entlang des Ufers liegen die Strandbäder wie Perlen aneinandergereiht: das Bundesbad mit feinem Kiesstrand und Holzsteg für Sonnenanbeter, das vor allem bei Pensionisten beliebte Strandbad Alte Donau und das familienfreundliche Angelibad. "Aber warum immer Eintritt bezahlen“, haben sich ein paar Schwimmlustige gedacht und einen "wilden“ Zugang beim Dragonerhäufel am Romaplatz gewählt. Gleich daneben liegt zu unserer großen Überraschung eine große, abwechslungsreiche Hundezone mit Liegewiese direkt am Wasser.

Wir radeln weiter. Etwas nördlich, zwischen U6-Trasse und Floridsdorfer Hauptstraße, befindet sich der idyllische Wasserpark Floridsdorf.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige