Vom Wesen der steirischen Nation

Woche | Herwig G. Höller | aus FALTER 33/11 vom 17.08.2011

Musikalisch begleitet von den Rouglern liest Reinhard P. Gruber in der Grazer Brücke aus seinem Erfolgsroman

Bei ihm ist es ein bisschen so wie bei den großen, alten Stars: Man hat zwar eine neue tolle Platte produziert - aber die Fans, die auch schon in die Jahre gekommen sind, wollen immer noch und immer wieder den oder die größten Hits hören. Diese können auch schon Jahrzehnte am Buckel haben. Und auch Reinhard P. Gruber, Jahrgang 1947, der gebürtige Fohnsdorfer und nunmehrige Wahl-Stainzer, hat freilich mehr als dieses eine Buch geschrieben. Aber dieses eine hat ihn bekannt und berühmt gemacht. Und da führt kein Weg vorbei, auch 38 Jahre nach seinem Erscheinen will daraus immer noch gelesen werden.

Die Rede ist hier zwangsläufig von "Aus dem Leben Hödlmosers“, dem in der Steiermark wohl bekanntesten literarischen Text eines lokalen Autors aus dem späten 20. Jahrhundert und abgesehen von Peter Roseggers Beiträgen mittlerweile wohl auch dem wichtigsten Werk einer steirischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige