Kurzhinweise 

Was Sie nicht versäumen sollten

Woche | aus FALTER 33/11 vom 17.08.2011

Trips über den Atlantik

Die Werkstadt Graz scheint auf einem amerikanischen-steirischen Kunsttrip zu sein. Emily Hines‘ Ausstellung mit einfühlsam gemalten Porträts ist gerade zu Ende gegangen - die Künstlerin stammt aus Kentucky. Und nun präsentiert die Werkstadt in ihrer Galerie Grazy (ebenfalls Sporgasse) einen Steirer, der in New York lebt. Hannes Prieschs Schau, Installationen mit Malerei und Video, trägt aber ordentlich steirisch auf. Das beginnt schon mit dem Titel "lvst - Landesvideo Steiermark Sommergespräche“. Priesch hat sich zunächst am Telefon Geschichten erzählen lassen. Diese Gespräche interpretierte der Künstler in Form von Bildern und konfrontierte damit in einer zweiten Runde die Erzähler, das wurde auf Video dokumentiert. Am einprägsamsten erweist sich dabei die Geschichte einer Lehrerin, die emotional vom Beziehungswahn erzählt, der in einer verbrannten Küche seinen Ausgang nahm. Die dabei verwendeten sehr avancierten Schimpfwörter hat Priesch eigens


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige