"Das Konzert ist für die Fans“

Lexikon | aus FALTER 34/11 vom 24.08.2011

Willi Resetarits über sein einmalig-zweimaliges Konzertcomeback als Ostbahn-Kurti

Zwanzig Jahre nach dem legendären "Ostbahn XI“-Open-Air in Simmering und acht Jahre nach der Pensionierung des Ostbahn-Kurti schlüpft Willi Resetarits, 62, für zwei große Konzerte im Prater noch einmal in seine Paraderolle. Warum er das macht und warum es eine einmalige Aktion bleiben wird, erzählte er bei einem alkoholfreien Bier im Gasthaus Birner an der Alten Donau.

Falter: Herr Resetarits, wann wurden Sie zuletzt als "Kurti“ angesprochen?

Willi Resetarits: Das passiert ständig, viele Leute haben mich einfach als Kurti kennen gelernt. Ein bisschen hat sich inzwischen auch die Anrede "Kurtl - ah, Entschuldigung, Willi!“ durchgesetzt. Mir ist es wurscht.

Der Ostbahn-Kurti ist 2003 in Frühpension gegangen, Sie selbst scheinen davon noch weit entfernt.

Resetarits: Es war tatsächlich notwendig, den Kurtl mit Pomp und Trara und Pension zu schicken, damit ich aus dem übergroßen Kurti-Schatten treten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige