Neu im Kino

"Das Lied in mir“ oder Das lange Echo der Diktatur

Lexikon | aus FALTER 34/11 vom 24.08.2011

Eine junge Frau auf dem Flughafen von Buenos Aires bricht ohne ersichtlichen Grund plötzlich in Tränen aus. Maria, deutsche Schwimmerin auf dem Weg zu einem Turnier in Chile, hat ein Lied wiedererkannt, mit dem eine Mutter ihr Kind in den Schlaf wiegt. Dieser zufällige Moment, die unbewusste Erinnerung an ein spanisches Kinderlied, stellt ihr Leben komplett auf den Kopf. In "Das Lied in mir“, seiner Abschlussarbeit an der Filmakademie Ludwigsburg, schildert Florian Cossen die Suche der jungen Frau nach ihrer Familie zunehmend als Suche nach sich selbst. Jessica Schwarz stattet Maria mit viel Stärke, aber auch Unsicherheit aus, als ihr Vertrauen zu ihrem deutschen "Vater“ langsam in die Brüche geht. Diesen übrigens spielt Michael Gwisdek, und das allein ist Empfehlung genug. MO

Ab Fr in den Kinos (OmU im Votiv)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige