Neue Platten  

Kurz besprochen

Feuilleton | aus FALTER 34/11 vom 24.08.2011

Pop 

Kim Wilde: Snapshots Pop wiederholt sich nur noch selbst, konstatiert Simon Reynolds in seinem Buch "Retromania“. Aktuell lässt sich das schön erkennen an Kim Wildes neuem Album. Die aus dem 80ern bekannte Sängerin, die vor Jahren an der Seite von Nena ein Comeback begann, singt darauf ihre liebsten Songs. Überraschung: Die meisten stammen aus den 80ern. Man hört brave Nachstellungen populärer Stücke von Erasure, Black oder The Cure - mit der Stimme von Kim Wilde. Es würde einen auch nicht wundern, würde sie dazwischen Neuaufnahmen eigener Songs einstreuen. Paradox: Für genau die Art sinnentleerter Nostalgie gibt es noch einen CD-Markt. (Sony) SF

Zwanie Jonson: I’m a Sunshine Selten, aber doch erscheinen Platten, bei denen schon nach ein paar Takten klar ist: Hier kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. So verhält es sich mit "I’m a Sunshine“, dem zweiten Album des Sixties- und Soul-beeinflussten Hamburger Musikers Zwanie Jonson. Im Brotberuf trommelt er u.a. für


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige