Meldungen 

Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 34/11 vom 24.08.2011

Preisverdächtig

Die Jury des Deutschen Buchpreises gab bekannt, welche Romane in die engere Auswahl kommen. Zu den 20 Büchern der Longlist gehören auch österreichische Romane: Ludwig Lahers "Verfahren“, Marlene Streeruwitz’ "Die Schmerzmacherin“ und "Gruber geht“ von Falter-Kolumnistin Doris Knecht. Der Preis wird am 10. Oktober im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verliehen.

Robert Breer (1926-2011)

Ähnlich wie Hans Richter und Viking Eggeling, zwei seiner Vorbilder, diente Robert Breer der Film vor allem dazu, die Statik der Malerei zu überwinden. Geboren 1926 in Detroit, versuchte sich Breer in jungen Jahren als Bildhauer und abstrakter Maler in Paris, bevor er sich Mitte der 50er den Laufbildern zuwandte. "Un miracle“ heißt einer seiner ersten Filme, "Eyewash“ ein anderer. Und tatsächlich ist jeder Animationsfilm Breers ein kleines Wunder, das einem die Augen öffnet.

Dabei kommt ein Arsenal von unterschiedlichsten Techniken und Materialien zum Einsatz; so etwa in seinem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige