Uns lässt man seit Jahren im Regen stehen“

Steiermark | aus FALTER 34/11 vom 24.08.2011

Hans Sünkel, scheidender TU-Graz-Rektor und Chef der Unikonferenz, über Stress und den Planeten Sünkel

Interview: Herwig G. Höller

Auf ihrer Homepage lädt die Technische Universität Graz derzeit zu Geldspenden ein. Rektor Hans Sünkel selbst hat vor allem Zeit gespendet: 4000 Stunden werkt der Frühaufsteher eigenen Angaben zufolge pro Jahr, so mancher Arbeitstag kann da schon um 3.30 Uhr beginnen. Nach acht Jahren an der Spitze der TU Graz, die sich zuletzt sehr positiv entwickelt hat, läuft Ende September Sünkels zweites und letztes Rektorenmandat aus. Gleichzeitig tritt Sünkel aber auch seinen Vorsitz in der österreichischen Universitätenkonferenz ab, den er seit Anfang 2010 innehatte: Der als ÖVP-nah geltende Experte für Erdvermessung, der ein Faible für Weltraumforschung hat, setzte sich zuletzt sehr öffentlichkeitswirksam für bessere Rahmenbedingungen an Österreichs Unis ein. Der politische Erfolg seiner Bemühungen hielt sich aber merklich in Grenzen.

Falter: Seit anderthalb


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige