Seinesgleichen geschieht

Über Casinokapitalismus. Und über Kapitalismus ohne Casino

Der Kommentar des Chefredakteurs

Falter & Meinung | Armin Thurnher | aus FALTER 35/11 vom 31.08.2011

Die beunruhigende Frage, wer denn in ökonomischen und moralischen Dingen Recht habe, die Linke oder die Rechte, wurde letzthin in Europa ausgiebig diskutiert, auch an dieser Stelle. Der Neoliberalismus, allerorten politisch am Ruder, blickte um sich und sah, dass es nicht gut war, was er angerichtet hatte.

Hierzulande gibt der Telekom-Skandal eine praktische Antwort auf die Frage: Die Linke war es jedenfalls nicht, die all die Korruptionsskandale nach 2000 auf dem Gewissen hat. Es gab den Bawag-Skandal, gewiss. Aber selbst in diesem durch und durch roten Desaster gab es zwei rechte Komponenten. Erstens den Spekulanten Wolfgang Flöttl, der das Geld auftragsgemäß verzockte oder es zum Verschwinden brachte.

Zweitens die blauschwarze Regierung, die alles tat, um den Fall der Bank nicht diskret zu sanieren (denn wenn die Hypo Alpe Adria eine Systembank war, war die Bawag dreimal eine solche), sondern durch öffentlichen Wirbel die Kunden der Bank kopfscheu zu machen. Danach zeigten sich Schüssel,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige