Glosse

Politik zweiten Grades oder: der neue Presseraum der Grünen

Polit-Inszenierung

Falter & Meinung | Joseph Gepp | aus FALTER 35/11 vom 31.08.2011

Achtung Fotoredaktionen“ steht in Großbuchstaben am Anfang des E-Mails. Bei einer Wochenzeitung trudeln täglich Hunderte Nachrichten ein, die irgendwo zwischen unfreiwillig komisch und seltsam oszillieren. Und manch wichtig wirkende Notiz aus der Sphäre der Politik entpuppt sich auf den zweiten Blick als eher vernachlässigbar.

Nun, vernachlässigbar wollen wir das Mail der Grünen nicht gleich nennen. Sie laden zu einer Pressekonferenz über ihren neuen Pressekonferenzenraum. Offenbar wollen sie buchstäblich einen Blick hinter die Kulissen gewähren. Politik zweiten Grades machen, gewissermaßen. Davon könnten auch die Großparteien lernen. Würden die ihre Marketingmaßnahmen etwas besser vermarkten, sähe das nächste Wahlergebnis vielleicht nicht ganz so trist aus.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige