"Ich bin das Opfer. Ich bin der Italiener“

Politik | Interview: Stefan Apfl | aus FALTER 35/11 vom 31.08.2011

Stefano Colombo, Ex-Finanzchef der Telekom, spricht erstmals über Schmiergelder und Vorwürfe gegen ihn

Angeblich ist Stefano Colombo untergetaucht, selbst für den Staatsanwalt soll er nicht erreichbar sein. Als er das Telefon abhebt, klingt er angeschlagen. Er halte sich derzeit in Frankreich auf. Mehrmals unterbricht der gebürtige Italiener das Gespräch. "Die Vorwürfe“, sagt er mit starkem Akzent, "nehmen mich sehr mit.“

Falter: Herr Colombo, Sie waren sieben Jahre lang Finanzchef der Telekom, die in dieser Zeit Millionen Euro an Schmiergeldern verteilt haben soll. Was wussten Sie?

Stefano Colombo: Nichts. Ich fühle mich verraten.

Von wem?

Colombo: Von Kollegen, denen ich vertraut habe. Mein Managementstil war immer von Vertrauen inspiriert. Die Leute wussten, dass ich nie Vernetzung gesucht habe. Meine Kollegen waren für die Kontakte mit der Politik und der Außenwelt zuständig. Ich habe meinen Job gemacht und meinen Mitarbeitern mein Vertrauen geschenkt. Auch Herrn Schieszler.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige