Nachgetragen

Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Politik | aus FALTER 35/11 vom 31.08.2011

Wiener Energieschub: 2,5 Millionen jährlich für Energieplanung

Sebastian Huber

Die grüne Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou plant, die Energieversorgung Wiens rigoros zu verändern. Gelingen soll das mit einer neuen Magistratsabteilung für Energieplanung, die MA 20. Das Prestigeprojekt der Grünen wird ab November 2011 vom niederösterreichischen Umweltexperten Bernd Vogl, 44, geleitet. Zehn Mitarbeiter stehen ihm dabei zur Verfügung. Wozu genau eine MA für Energieplanung nötig ist?

"In den nächsten Jahrzehnten wird die Frage kluger Lösungen in den Bereichen Energieaufbringung und -verwendung, eine entscheidende sein“, erklärt Thomas Madreiter, interimistischer Leiter der MA 20. Klares Ziel Wiens sei es, auf diesem Gebiet weltweiter Vorreiter und Vorbild für andere Städte zu werden. Dazu sei es nötig, die Kräfte in einer eigenen MA zu bündeln. Das Budget dafür beträgt 2,5 Millionen Euro jährlich, die von der MA 20 vergebene Ökostrom- und Solarförderung mit einberechnet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige