Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 35/11 vom 31.08.2011

Ich habe den großartigsten TV-Beitrag meines Lebens gesehen. RTL zeigt Videospielfans auf der Kölner Spielemesse Gamescom. Manche Gamer tragen lange Haare oder einen ungestutzten Bart (RTL-Urteil: Pfui, wie unhygienisch!). Viele laufen in Schlabbershirts herum (die haben sicher keine Freundin!). Und einzelne haben sich als Videospielfigur verkleidet (Vorsicht, Amokläufer!).

Ein journalistisches Meisterwerk. In nur fünf Minuten bringt die RTL-Sendung "Explosiv“ jedes Klischee über Videospieler unter. Als Höhepunkt sagt der Sprecher: "Die überwiegende Mehrheit trägt den Computerspieler-Einheitslook: dunkle Schlabberklamotten, die manchmal etwas streng riechen.“ Dieser fantastische Beitrag bildet natürlich die Realität ab: Ich selbst habe gerade an meinem Resident-Evil-Shirt (Größe XXL, Löcher unter den Achseln) geschnuppert. Es müffelt in der Tat ein bisschen. Ich kann mich jetzt aber nicht umziehen. Zuerst muss ich noch Level 98 schaffen. Sorry, so ist das bei uns Videospielsüchtlern.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige