Es gab die Spaßmacher. Und es gab Loriot

Feuilleton | Nachruf: Andrea Maria Dusl | aus FALTER 35/11 vom 31.08.2011

Porträtist der deutschen Seele: ein Lobgesang auf den genialen Satiriker, Zeichner, Filmemacher und Autor Vicco von Bülow

Nicht jedes Land hat einen von der Größe Loriots; Frankreich hatte Tati, Italien Fellini, Amerika hatte, bis sie ihm die Filme nicht mehr finanzierten, Woody Allen. Und wenn man ihn ließ, hatte Österreich Qualtinger. Einen Satiriker von Weltformat. Einen minutiösen Porträtisten des Alltäglichen. Einen akribischen Archivar des Durchschnitts. Einen Chronisten der Wirklichkeit.

Als ich ein Kind war, gab es Spaßmacher, und es gab Loriot. Die Spaßmacher und Showkasper waren brave Fernsehzirkus-Pferde, die wussten, wie man Sketches baut, Pointen setzt und Lacher holt, sie hatten satirisches Talent, sie waren fleißig, und sie waren erfolgreich, aber sie waren nicht lustig. Kinder sind unbestechlich, und noch unbestechlicher war ich.

Die Spaßmacher und Showkasper, ihre Namen sind Legion, fand ich zum Abwinken fad, sie langten nicht nach meinem Herz, sie langten nach


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige