Sperrstund is: Ab dieser Woche dürfen Wiener Clubs und Discos bis sechs in der Früh geöffnet haben - Wien 8 ist dagegen

Stadtleben | Uhrenvergleich: Birgit Wittstock | aus FALTER 35/11 vom 31.08.2011

Sperrstund is, jo irgendeinmal, macht jedes Lokal ein bissal zu“, knatschte einst Hans Moser. Ein Glück, dass der alte Grantscheam das nicht mehr miterleben muss. Denn der wäre, wäre er im echten Leben tatsächlich Ober oder - noch schlimmer - Barmann gewesen, ganz sicher auf die Barrikaden gegangen. So wie die Josefstädter Bezirksvorsteherin.

Seit 30. August ist es nämlich so weit: Die von der Wirtschaftskammer erkämpfte neue Sperrstundenregelung tritt in Kraft. Was bedeutet, dass künftig sämtliche Clubs und Diskotheken bis sechs Uhr morgens geöffnet haben dürfen. Also zwei Stunden länger als bisher - außer man verfügte über eine sogenannte Ausnahmeregelung. Jetzt soll ein für alle Mal Schluss sein mit Extrawürschteln: gleiche Sperrstunde für alle. Zumindest für alle Clubs und Diskotheken; das Partyvolk jubelt.

Was aber als Club und Disco durchgeht, hat die zuständige Magistratsabteilung (MA 63) genau definiert, und das klingt folgendermaßen: "Eine Diskothek charakterisiert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige