Jedes Kind ins Zentrum!

Falter & Meinung | aus FALTER 36/11 vom 07.09.2011

Betr.: Schulstart

Ein klares Nein zur Mumifizierung des österreichischen Bildungssystems! Es geht um jedes Kind: Zigtausende Elementarpädagoginnen und Lehrer leben das bereits. Sie versuchen mit aller Kraft, jedes einzelne Kind, jeden einzelnen Jugendlichen seinen Anlagen gemäß zu fördern und zu fordern. Diese Lehrenden müssen jedoch scheitern. Schauen wir uns zum Beispiel die Realität der klassischen Wiener Volksschullehrer an. Kolleginnen und Kollegen betreuen dabei Gruppen von etwa 25 Kindern. In weiten Bereichen Wiens haben diese Kinder immer unterschiedlichere Bildungsbiografien und somit verschiedenste Bedürfnisse.

Wer hier zusieht - und das macht der Staat in seiner Funktion als Bildungsträger seit Jahrzehnten -, begegnet aus meiner Sicht Wahnsinn auf mehreren Ebenen: Kinder können so nicht annähernd an ihr Potenzial herangeführt werden. Lehrerinnen werden grob in ihrem Engagement beschnitten und erleben in weiterer Folge Frustrationen bis hin zu klassischen Burnout-Symptomen.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige