Nachgetragen Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Anekdoten in Zahlen: Polizei-Resümee über ein Jahr Nacht-U-Bahn

Politik | Wolfgang Zwander | aus FALTER 36/11 vom 07.09.2011

Vergangenes Wochenende konnten die Wiener Linien den ersten Geburtstag der Nacht-U-Bahn mit einem großen Fest begehen. Die Polizei nutzte das Jubiläum, um aus ihrer Sicht Resümee zu ziehen über das anfangs sehr umstrittene Vorhaben. Die Zahlen der Exekutive liefern einen nüchternen Befund über das Nachtleben einer Großstadt.

Laut Bundespolizeidirektion Wien sind in den vergangenen zwölf Monaten in den Nacht-U-Bahn-Zügen und den Stationen 495 Personen festgenommen worden, 155 davon wegen strafrechtlicher Delikte, 16 unter ihnen wurden bereits via Haftbefehl gesucht. Die übrigen Festnahmen seien aufgrund von verwaltungsstrafrechtlichen Delikten wie Ruhestörungen und Anstandsverletzungen sowie wegen nichtgültiger Aufenthaltsbewilligungen für Österreich erfolgt. Bei fast 11.000 Personen habe man eine Identitätsfeststellung durchgeführt. Gegen rund 1500 Personen sei wegen Verwaltungsübertretungen Anzeige erstattet worden. In 159 Fällen wurde laut Polizei Suchtgift sichergestellt, was wiederum 198 Anzeigen zur Folge gehabt habe.

Generell war der Andrang auf die Nachtzüge groß: Mehr als fünf Millionen Fahrgäste haben das Angebot genutzt, weit mehr als prognostiziert. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige