Nachgetragen Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Ein umstrittenes Projekt: der Flughafen Wien und seine dritte Piste

Politik | Joseph Gepp | aus FALTER 36/11 vom 07.09.2011

Seit 2007 läuft sie - und geht jetzt in ihre letzte Runde: die Umweltverträglichkeitsprüfung für die geplante dritte Piste des Flughafens Wien. Bis Mittwoch stellen sich auf Initiative des Landes Niederösterreich Experten und Behördenvertreter in Schwechat den Einwänden rund 15 verschiedener Bürgerinitiativen. Baubeginn und Kosten der Piste stehen bislang noch nicht fest.

Die Fronten sind schnell erklärt: Da ist einerseits der Flughafen, der um seine Rolle als ostmitteleuropäisches Drehkreuz fürchtet - und, etwa durch Bauverzögerungen beim Terminal Skylink, ohnehin schon überlastet ist. Da sind andererseits Anrainer und Fluglärmbetroffene in und um Wien, denen zufolge die Piste etwa eine Verdopplung des "Lärmterrors“ bringen könnte. Dass vielfrequentierte Flugrouten über dichtbesiedelte Gebiete wie etwa Liesing führen, macht die Sache nicht einfacher.

Über die Lösung des Problems ist sich die Wiener Koalition uneins: Die SPÖ will Flugrouten über Wien reduzieren und die Piste trotzdem bauen. Die Grünen hingegen meinen, dass eines das andere ausschließe. Sie wünschen sich stattdessen eine enge Kooperation mit dem Flughafen von Bratislava - und eine Verlagerung von Flugbewegungen in den Osten. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige