"Wo waren Sie?“

Zehn Jahre danach | aus FALTER 36/11 vom 07.09.2011

Heinz Fischer,

72, Präsident "In meiner Funktion als Präsident des Nationalrats war ich gerade dabei, im Hohen Haus Ehrenzeichen zu überreichen, als mein Chauffeur hereinstürmte. Im Fernsehen laufe ein Bericht über Terroraktionen in New York, sagte er, und er könne nicht mit Sicherheit unterscheiden, ob es sich um Realität oder um eine Fiktion handle. Ich eilte zum Fernseher in meinem Büro und kam gerade zurecht, wie ein Flugzeug in die Twin Towers in New York krachte: "Ein blödsinniger Film“, so lautete mein erster Gedanke. Die nächsten Bilder und Wortmeldungen machten mir klar, dass wir es mit dramatischer Realität zu tun hatten. Es war unvorstellbar!“

Markus Rogan,

29, Schwimmer "Ich war im Olympia-Stützpunkt in Colorado Springs, als Panik ausbrach. In der Nähe befindet sich ein Nuklearwaffenlager, deshalb kreisten Kampfjets über uns. Unser Trainer, ein Vietnamveteran, war gleichzeitig geschockt und wütend. Am Nachmittag setzten wir das Training fort“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige