Al-Qaida

Zehn Jahre danach | aus FALTER 36/11 vom 07.09.2011

Keine Terrororganisation ist so bekannt wie die islamistische al-Qaida, und keine ist so schattenhaft geblieben. Wer oder was ist al-Qaida? Das ist eine Frage, auf die man eine Reihe von unterschiedlichen Antworten geben kann, die alle zutreffend sind.

Al-Qaida hat viele verschiedene Dinge gemacht. Sie hat verheerende Attentate ausgeführt, wie jene vom 11. September 2001, sie hat Tausende in Pakistan und Afghanistan zu Guerillakämpfern ausgebildet, sie hat Finanzexperten, welche riesige Summen auf den globalen Geldmarkt verschieben können, sie hatte am Höhepunkt ihrer Macht eine globale Präsenz in rund 40 Ländern der Welt.

Al-Qaida ist eine Art zu kämpfen und Terror zu verbreiten (siehe "Jihad“, S. 25). Was auch immer ihrem Ziel dient, das macht al-Qaida, vom Bombenwerfen bis zum Spendensammeln. Das Ziel ist es, die USA entscheidend zu schwächen, die Despoten im Nahen Osten zu stürzen, Israel zu vernichten und ein islamistisches Kalifat zu errichten. Dafür haben sich junge Männer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige