Neue Platten Kurz besprochen

Feuilleton | aus FALTER 36/11 vom 07.09.2011

Pop 

Clap Your Hands Say Yeah: Hysterical Nach vier Jahren Pause kehrt eine etwas unterschätzte Band der Post-Punk-Revival-Klasse von 2005 zurück. Ja, und? Überraschung: Mit "Hysterical“ ist Clap Your Hands Say Yeah ein Album voller hymnischer Songs geglückt, wie man sie in dieser Preisklasse im Indierock-Zirkus nicht oft zu hören bekommt. Vielleicht reichen die Ambitionen sogar noch weiter: In "Disabled Motorist“ macht Sänger Alec Ounsworth den Thom Yorke. Seine Songtitel verraten zwar schlechte Laune ("Strangled Caravan“, "Human Shit“), die Musik aber klingt treibend, euphorisch und umarmend. Die Stunde der Underdogs. (V2/Universal) sF

Dirty Beaches: Badlands Noch völlig unbekannt ist der aus Taiwan stammende Kanadier Alex Zhang. Unter dem Namen Dirty Beaches produziert er bewusst auf verwaschen und trashig getrimmte Kleinode, die sich an den Sound des legendären New Yorker Art-Punk-Duos Suicide anlehnen. Das bis dato nur als teurer Import erhältliche Debütalbum "Badlands“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige