Prost! Lexikon der Getränke. Diese Woche: Coke Zero

Coca-Cola: ein Getränk, das sich immer wieder neu erfindet

Stadtleben | aus FALTER 36/11 vom 07.09.2011

Coca-Cola. Das ist wohl eines der erfolgreichsten Unternehmen in der kleinen Geschichte der Getränke. Die bis heute noch geheime Rezeptur wurde ursprünglich von John Styth Pemberton 21 Jahre nach Ende des Amerikanischen Bürgerkrieges in Atlanta/Georgia erfunden. Als ehemaliger Südstaat galt dort erst ab 1865 das von der Union erlassene Verbot der Sklaverei.

Nun musste die freie Wirtschaft angetrieben werden, der Krieg hatte seine tiefen Spuren hinterlassen. Auf der Suche nach dem Gewürz für die perfekte Erfrischung strich Pemberton angeblich beharrlich durch den Hafen, um die mit aromatischen Ladungen gepackten Schiffe aus den fernen Ländern zu inspizieren. Es hat sich gelohnt. Das heutige Erfolgsgeheimnis liegt aber auch im Vertrieb: Mithilfe des Franchise-Systems und der Verschickung von Coca-Cola-Sirup wurde das Management schlanker und immer globaler - Tentakeln gleich.

Das hat auch zur Folge, dass das Gros an Cola immer so schmeckt, wie es die örtliche Wasserqualität vorgibt. In Fast-Food-Restaurants in Florida beispielsweise schmeckt es sehr chlorhaltig, weil die dort typischen Wassertürme so hygienisch rein gehalten werden. Das seit 1981 erhältliche Coke Light wurde 2007 um Coke Zero erweitert. Letzteres will mit seinem vornehmlich in Schwarz gehaltenen Design junge Männer ansprechen. Die Euro 2008 wurde als überdimensionaler Werbemotor angeworfen, um die sogenannte Marktdurchdringung zu erhöhen. Oh, là, là. ms


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige