Vernetzte Systeme

Tipps | aus FALTER 36/11 vom 07.09.2011

Schwerpunkt eines Masterstudiums der FH Campus Wien sind Kleinrechner in elektronischen Geräten

Kleine, intelligente Mikrocontroller finden vielseitige Anwendung. Sie werden beispielsweise in der Gebäudeautomatisierung, in Autos, in Flugzeugen oder in der Medizintechnik eingesetzt. Diese vernetzten Kleinrechner können über drahtgebundene oder drahtlose Kommunikationskanäle Prozesse steuern oder Informationen austauschen.

Im Masterstudium der FH Campus Wien liegen daher die Schwerpunkte der Ausbildung an der Schnittstelle von Elektronik, Informatik, Signalverarbeitung und Kommunikationstechnologien - wahlweise Automatisierung. Die Ausbildung bietet überdies Vertiefung des technischen Know-how auf der Hardware-, Software- und System-Ebene sowie auch die Erweiterung der Sozial- und Managementkompetenzen.

Von den Studierenden wird analytisch-systematisches Denken und die Fähigkeit, Bezüge zwischen unterschiedlichen Disziplinen herzustellen, gefordert. Studiendauer: 4 Semester berufsbegleitend. Studienplätze pro Jahr: 25. Studienbeitrag: 363,36 Euro + ÖH-Beitrag pro Semester. Studienbeginn: Herbst 2011.

Info: FH Campus Wien

10., Favoritenstraße 226

Tel. 606 68 77-2130, Fax DW 2139

E-Mail: informatik@fh-campuswien.ac.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige