Musik Tipp Klassik Burgenland

Haydn und die Neue Welt

Lexikon | aus FALTER 36/11 vom 07.09.2011

Dirigent Sir Neville Marriner

Nach dem fulminanten, leider ziemlich schlecht besuchten "Orlando Paladino“ unter René Jacobs beginnen jetzt die eigentlichen Internationalen Haydntage: Dort sind Konzerte (und Quartiere) bestens gebucht. Auch in der "Neuen Welt“ hinterließ Haydn schon zu Lebzeiten Spuren. 1792 schon gab es in New York Aufführungen seiner Symphonien und sein Lieblingsschüler Sigismund Neukomm wirkte in Brasilien. Haydn selbst feierte in England Triumphe. Um sein Oeuvre machten sich in den letzten Jahrzehnten Trevor Pinnock oder Sir Neville Marriner verdient. Ersterer kommt mit dem Oratorium "Die Schöpfung“ und "Madame Mara’s Night“, einem typischen Londoner Konzertabend (1792). Marriner tritt mit der "zerstreuten“ Symphonie auf. HR

Schloss Esterhazy Eisenstadt, Fr, Sa, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige