Auf dem Weg zur Lost Generation

Analyse: Marianne Kager | Politik | aus FALTER 37/11 vom 14.09.2011

Alle reden über die Finanzmarktkrise. Dabei ist die Jugendarbeitslosigkeit in Europa ein mindestens genauso drängendes Problem

Indignados, die "Empörten“, so haben sich in diesem Frühsommer jene Jugendlichen Spaniens genannt, die in Madrid auf der Puerta del Sol campierten und damit ihren Unmut über ihre aussichtslose Zukunft kundtaten. 45 Prozent der spanischen Jugendlichen sind arbeitslos, das sind mehr als doppelt so viele wie vor dem Ausbruch der Finanzkrise. Aber nicht nur Spaniens Jugend ist ohne Jobs. Fast überall in Europa fehlen Arbeitsplätze für die nächste Generation. Die Jugendarbeitslosigkeit liegt im EU-Durchschnitt bei 21 Prozent. Griechenland hat 36, Irland 31, Italien nahezu 30, Portugal 22 und Großbritannien 21 Prozent. Selbst die skandinavischen Länder kommen über die 20-Prozent-Grenze. Ebenso erschreckend ist, mit welchem Tempo sich seit Ausbruch der Krise die Lage der jungen Arbeitssuchenden verschlechtert hat. In Griechenland ist die Jugendarbeitslosigkeit

  856 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige