Nachgetragen

Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Politik | aus FALTER 37/11 vom 14.09.2011

Wenn der Postfuchs ausstirbt: 50 Wiener Postämter sperren zu

Barbara Tóth

In der Wiener Neubaugasse hängen die Plakate mit dem eingängigen Slogan "Empört Euch“ schon seit den Sommerferien. Damit protestieren die Geschäftsbetreiber entlang der wichtigsten Einkaufsstraße im siebten Bezirk gegen die Schließung "ihres“ Postamtes in der Mondscheingasse und bitten um Unterschriften von Anrainern.

Die alte Postfiliale in einem denkmalgeschützten, prunkvollen Eckhaus, die schon bisher für ihre langen Wartezeiten berüchtigt war, soll mit Ende des Jahres aufgelöst werden. Das Gebäude wurde an eine Immobilientochter der Bank Austria verkauft, hier sollen Luxuseigentumswohnungen entstehen. Als Alternative bleiben den Geschäftsleuten und Anrainern dann nur mehr das Postamt in der Zieglergasse oder neugeschaffene "Postpartner“, etwa in Bawag-Filialen oder Apotheken, im Fall von Neubau in der unteren Mariahilfer Straße und der Lerchenfelder Straße. Damit gibt es im Bezirk sogar mehr

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige