Ottakring-Tourismus für Einheimische

Feuilleton | Reportage: Katharina Mittelstaedt | aus FALTER 37/11 vom 14.09.2011

Ein neuer "Reiseführer aus Wien“ widmet sich der Balkanmeile auf der Ottakringer Straße. Wir waren bei der Präsentation

Die Neonröhren an der Decke des leerstehenden Ottakringer Geschäftslokals werfen grelles Licht auf einen Querschnitt von Bewohnern der "Balkanmeile“ - auf die, die an diesem Abend hierher gekommen sind, um die Buchpräsentation zu hören, und auf die, die von der Künstlerin Paola Di Bello abgelichtet wurden. Auf Tischbeinen befestigt zieht sich eine meterlange Pressspanplatte durch den Raum. Auf ihr zu sehen ist ein langes Panoramafoto der Ottakringer Straße - und ihrer Menschen.

Seit 2009 verwenden die Gebietsbetreuungen Stadterneuerung des 16. und 17. Bezirks ungenützte Geschäftsflächen der Ottakringer Straße für ihr Reisebüro der etwas anderen Art. Gebietsbetreuungen sind Einrichtungen der Stadt Wien, die über Themen wie Wohnumfeld, Stadterneuerung und Zusammenleben beraten sollen. Die Idee hinter dem "Reisebüro Ottakringer Straße“ ist es, den Anrainern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige