"Jesus ist halt wirklich ein verdammt netter Junge“

Feuilleton | Interview: Sebastian Fasthuber | aus FALTER 37/11 vom 14.09.2011

Der schottische Satiriker John Niven im Gespräch über seinen neuen Roman "Gott bewahre“ und die Hölle der Castingshows

Im neuen Roman des schottischen Autors John Niven fluchen und saufen Jesus und seine Hawara, dass es eine Freude ist. Aber im Prinzip haben sie ein gutes Herz und wollen nur, dass die Menschen einander lieb und Spaß am Leben haben. Niven hat 2008 mit der bösen Musikindustriesatire "Kill Your Friends“ einen Einstandserfolg gelandet. "Gott bewahre“, sein dritter Roman, ist genauso schonungslos und unterhaltsam, wenn auch die deutsche Übersetzung arg flapsig geriet.

Falter: Das erste und einzige Gebot Gottes in "Gott bewahre“ lautet: "Be nice!“ Auf einem Foto der Revolten in London war ein Schild zu sehen: "Be nice to other Londoners“.

John Niven: Ja, wenn es nur so einfach wäre und die Menschen danach leben würden! Ich habe da anscheinend einen Punkt getroffen. Ich erinnere mich an die letzten Riots in London vor 30 Jahren. Es herrschte ein ähnliches Klima,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige