Stadtrand

Wien woanders: Raus aus dem Szenegrätzel!

Urbanismuskolumne

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 37/11 vom 14.09.2011

Da glaubst du nach all den Jahren, deine Stadt zu kennen, und plötzlich bist du in Wien - und doch woanders. Wer meint, schon alles gesehen, alles erlebt zu haben, wird überrascht sein. Man muss nämlich seinen Hintern nur mal ein bisschen aus dem Szenebezirk rausbewegen, in dem man sich üblicherweise aufhält und vor sich hin gentrifiziert. Viktor-Adler- statt Naschmarkt, Penzing statt Grinzing oder Ottakring. Und schon ist es wie im Urlaub. Damit das niemand falsch versteht: Es geht nicht um Elendstourismus. Also nicht darum, zu schauen, wie fürchterlich es woanders nicht ist. Machen Sie einfach einen kleinen Fußgängerzonenspaziergang vom künftigen Hauptbahnhof bis zum Reumannplatz. Lassen Sie sich ein auf das wilde Treiben, auf Nagelstudios und Büstenhalterhändler. Einfach mal schauen. Und als Belohnung gibt’s Aschantieis beim Tichy. Sie wohnen in Favoriten? Sie können das Tichy-Eis schon nicht mehr sehen? Der Trick funktioniert auch umgekehrt: Machen Sie einen Ausflug nach Wien, Neubau. Und wundern Sie sich.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige