Politik

Steiermark kurz

Steiermark | aus FALTER 37/11 vom 14.09.2011

Summa is umma Am 15. September findet wieder die erste regelmäßige Sitzung der steirischen Landesregierung statt, somit ist die Feriensaison beendet. Mit Ausnahme des Beschlusses des Pflegeregresses am 1. August und dem Rücktritt des ÖVP-Landtagsabgeordneten Wolfgang Kasic, der in den letzten Monaten ob seiner Lobbyistentätigkeit ins Gerede gekommen war, erwies sich dieser Sommer in Bezug auf steirische Politik als nahezu völlig inhaltsleer. Dies dokumentieren auch die Aussendungen des Landespressedienstes, die in der vergangenen Woche etwa von der Bogenschießen-WM, einem Besuch der Landesspitze bei der Firma Saubermacher oder dem Spatenstich für ein "Weinhotel“ zu berichten wusste.

Krone versus Müller Bereits bei seinem ersten Auftritt vor Journalisten hatte Steirerkrone-Chefredakteur Christoph Biró dem designierten Grazer SPÖ-Chef das Ende seiner politischen Karriere prophezeit. Seit damals macht er ernst, findet sich die abwertende Bezeichnung "Müllionär“ - ein Verweis auf Müllers Pensionsabgefertigung - seit Februar bereits 40-mal im APA-Archiv der Krone. Vergangene Woche wusste die Zeitung von einer Umfrage im Auftrag der ÖVP, die Müller bei Bürgermeisterwahlen nur neun Prozent der Stimmen gibt. In der SPÖ wird man zunehmend nervös: Auch Landeschef Franz Voves übte Kritik an Müller.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige