Menschen

Total unsexy

Falters Zoo | Ingrid Brodnig, Christopher Wurmdobler | aus FALTER 37/11 vom 14.09.2011

Den absolut tollsten Bandnamen auf der Welt haben ja wohl Cansei de Ser Sexy (kurz: CSS). Das ist Portugiesisch und heißt so viel wie "Keine Lust mehr, sexy zu sein“. Popstar Beyoncé soll einmal gesagt haben, sie sei es überdrüssig, ständig sexy zu sein. Den Brasilianern von CSS hat das offenbar gut gefallen. Die sind selbst auch übersexy, haben sie vergangenen Sonntag im Flex bewiesen. Frontfrau Luísa Hanae Matsushita, besser bekannt als Lovefoxxx, wirbelte auf der Bühne herum, umarmte alle Besucher in den ersten Reihen, trug zwischendurch ein buntes Batmankostüm und trieb dem Publikum den Schweiß auf die Stirn. Sehr, äh, toll war der Witz, den sie zur Überbrückung eines kleinen technischen Ausfalls erzählte. Der ging in etwa so: Ein Tomatenvater (father tomato) geht mit seinem Tomatensohn (baby tomato) über die Straße. Der Sohn ist zu langsam, ein Auto kommt, die kleine Tomate wird überfahren. Daraufhin dreht sich der Vater um und ruft: "Catch up!“ Wenn man’s richtig spricht, klingt’s wie Ketchup. So ein richtig schlechter Witz eben. Frau Lovefoxxx leitete ihn schließlich mit den Worten ein: "It’s very funny ... NOT.“ Tja, was sollen wir sagen. Diese Band ist sogar cool genug, um uncoole Witze zu erzählen!

*

Noch ein tolles Konzert dann mit der sehr exzentrischen Amanda Palmer in der Arena. Mrs. Palmer hatte auch ihren Mann im Schlepptau, den Comic-Zeichner Neil Gaiman ("Sandman“), und man spielte bei der Gelegenheit gemeinsam ein Lied. Auch dabei war Adrian Stout, der normalerweise bei den Tiger Lillies sägt, und eine Tänzerin namens Super Kate, die mit den Zuschauern eine Art Work-out-Programm durchzog. Jedenfalls soweit so etwas mit dem vielleicht ein Spürchen zu faulen Wiener Publikum überhaupt möglich ist. Gut funktioniert hat das Konzept, bei Tourneen vor Ort Blechbläser zu buchen, schon bei Belle & Sebastian unlängst. Bei Amanda Palmer kam’s auch gut an. Ebenso wie ihre Coverversion von "Ich möchte ein Eisbär sein“.

*

Kennen Sie schon die konspirativen Küchenkonzerte? Nein, keine Angst, wir fangen jetzt hier nicht schon wieder mit Sarah Wiener an (obwohl ...), sondern mit Kreisky. Der Wiener Band um Franz Adrian Wenzl. Der war mit dem Künstler Christoph Faulhaber zu Gast in der Hamburger Küche, in der ebenjene Konzerte stattfinden, aufgezeichnet werden und dann nonstop im deutschen Kulturfernsehsender ZDF Kultur zu sehen sind. Fabriziert und serviert wurden an diesem Abend Cocktails aus Eiweißpulver aus dem Bodybuildingbereich, klingt wahnsinnig lecker und gesund. Vielleicht sollten wir die Satellitenschüssel doch noch einmal Richtung Hamburg ausrichten?

*

Und dann müssen wir unbedingt noch damit angeben, dass wir unlängst die Bienen auf dem Dach der Staatsoper besucht haben. Heidrun Singer, Bienenzüchterin, betreibt hier eine kleine Versuchsstation, die beweist, dass Bienen ziemlich clever sind: machen Honig aus dem, was es rund um die Oper so gibt. Ziemlich guten sogar. Zudem hat Singer die Plattform Imkerinnen Östereich gegründet; ohne Binnen-I, nur mit Frauen. Was beweist, dass Imkerinnen die clevereren Honigmacher sind. Und jetzt kommt was, das uns Angst macht: die Drohnenschlacht. Im September. Da schmeißen die Bienen die Männer aus dem Bau. Aua! Apropos: Wir haben plötzlich auch "keine Lust mehr, sexy zu sein“. Oder, um es kurz zu machen: KLMSZS.

Achtung!

Schach/Rätsel finden Sie ab sofort in der Falter:Woche auf Seite 46

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige