Die rabtaldirndln sicherten sich beim bestOFFstyria- Festival den ersten Preis

Lexikon | Hermann Götz | aus FALTER 37/11 vom 14.09.2011

BestOFFstyria soll die stärksten steirischen Stücke des Jahres zeigen, für den mit 7000 Euro dotierten THEATERlandPREIS wird dann das Beste ermittelt: Mit "Zielsicher“ haben die rabtaldirndln unter der Regie von Ed Hauswirth (Theater im Bahnhof) einen verdienten Nummer-Eins-Hit gelandet. Sie bohren "ihre performative Lanze direkt ins Herz der Steiermark“, sagt die Jury. Nicht ohne hervorzuheben, dass Theater dieser Klasse ohne die Nachwuchspflege des TiB kaum denkbar wäre. "Zielsicher“ ist von 4. bis 6. 11. im Wiener brut zu erleben, das TiB geigt bereits beim steirischen herbst wieder auf. Mit der neuen Produktion "Time to get ready for love“ (24. und 25.9.). Beim BestOFF-Festival bot man eine halbe Nacht Theater zwischen Genie und Dilettantismus. An Letzterem hat sich die Jury gestoßen, dafür wurde aber TiB-Darsteller Lorenz Kabas mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet. Doppelt nominiert, aber doch nicht prämiert wurde Theater t’eig. Die unkonventionellen Regieansätze von Thomas Sobotka wurden als allzu "selbstverliebt“ erlebt. Trotzdem zu empfehlen: Die t’eig-Produktion "Heimweh“ am 28.9. beim volksTHEATER-Festival in Dechantskirchen. Am selben Tag ist dort "Könntest du bitte endlich still halten? Bitte!“ zu erleben, ein Stück von Christian Winkler alias Franz von Strolchen. Bei bestOFF war Winkler mit seiner "Räuberzelle“ geladen, der dramatisierten Lebensbeichte eines Knastbruders. Außenseiterchancen wurden auch der weiten Liga für Kunst und Kultur eingeräumt, die mit "Where Is Dance in Town“ im Stadtraum intervenierte. Mag sein, dass der TiB-Einfluss hier wieder zu stark in Richtung Dilettantismus ging. F

Graz, Wien, Dechantskirchen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige