Neu im Kino

Nazijagd im 2. Anlauf: Thriller mit Helen Mirren

Lexikon | aus FALTER 38/11 vom 21.09.2011

Für drei alte Ex-Mitglieder des israelischen Geheimdiensts, zwei Männer und eine Frau, die Nationalhelden sind, ohne dies recht zu genießen, gilt es "Eine offene Rechnung“ zu begleichen. Den "Chirurgen von Birkenau“, den sie einst nach Israel entführen hätten sollen, haben sie nicht wie behauptet auf der Flucht getötet, sondern entwischen lassen; das droht nun aufzufliegen. Wir sehen die Mossad-Novizen auf Undercovermission 1965, face to face mit dem maliziösen NS-Massenmörder, der kurzfristig in ihrer Gewalt ist - und den zweiten Anlauf der Ex-Agentin auf der Jagd nach dem untergetauchten Greis.

John Maddens britisches Remake eines israelischen Thrillers zielt auf Vereinfachung: Es verlegt die Mission von West- nach Ostberlin (Altnazi, der unbehelligt als Gynäkologe lebt - so was gab’s ja nur "drüben“), bietet James-Bond-Action aus dem Kalten Krieg, biegt einen anspielungsreichen zionistischen Schuld- und Selbstopfermoralkonflikt in ausbuchstabiertes "Wahrheit vs. Staatsräson“-Pathos um, verkürzt die im Heute spielende Parallelerzählung zur Rahmenhandlung und reduziert so zwei mit Helen Mirren und Tom Wilkinson reizvoll besetzte Altspatzrollen. DR

Ab Fr in den Kinos (OF im Artis und Village)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige