Die Saatgutkönigin

Extra | aus FALTER 38/11 vom 21.09.2011

Bald gehört das Patent auf die Schrumpeltomate einem Konzern. Leute wie Reinhild Emmelmann kämpfen erfolgreich gegen solche Perversionen

Porträt: Irena Rosc

Kleine Saatgutzüchter, die sich der Erhaltung von Kulturpflanzen auf biologischem oder biologisch-dynamischem Weg widmen, sind Läuse im Pelz großer Agrarkonzerne. Reinhild Emmelmann ist so eine Züchterin. Mit ihrer Firma ReinSaat hält sie sich erfolgreich gegen die Großen. Es geht ums Ganze: Wer die Nahrungskette beherrscht, beherrscht die Welt.

Börsennotierte Konzerne produzieren Saatgut, Herbizide, gentechnisch veränderte Feldfrüchte und sichern sich Patente auf Pflanzen und Tiere. 90 Prozent der gentechnisch veränderten und angebauten Pflanzen stammen von Monsanto, einem Konzern mit Niederlassungen in 61 Ländern.

Am 26. Oktober und am 8. November trifft das Europäische Patentamt zwei weitreichende Entscheidungen: über das Patent auf Brokkoli (EP 1069819) und das Patent auf die "Schrumpeltomate“ (EP 1211926). Selbst

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige