Zehn Winzer: Etwas mehr als nur Bio

Extra | aus FALTER 38/11 vom 21.09.2011

Meinklang Großes und einflussreiches Demeter-Weingut. Herausragend der "Graupert“ und "konkret“, ein St. Laurent aus dem Beton-Ei.

Pamhagen, Hauptstr. 86, www.meinklang.at

Veyder Malberg Ein junges Weingut, arbeitet anders als der Rest der etablierten Wachau.

Spitz/Donau, Ottenschlägerstr. 14, www.veyder.malberg.at

Strohmeier Bekannt für Schilcher, spezialisiert sich Strohmeier immer stärker auf biodynamische, schwefelfreie Weine.

St. Stefan ob Stainz, Lestein 148, www.strohmeier.at

Werlitsch Puristisches Weinkonzept: Im Vordergrund stehen Bodentypen.

Leutschach, Glanz 75, www.werlitsch.com

Muster Biodynamischer Pionier in der Steiermark, keltert Sauvignons und Morillons der neuen Generation, Trendsetter.

Leutschach, Schlossberg 38, www.weingutmuster.com

Franz Weninger Einer der wenigen biodynamischen Top-Rotweinproduzenten im Mittelburgenland. Und einer der besten.

Horitschon, Florianig. 11, www.weninger.com

Gernot Heinrich Seine Top-Weine Salzberg und Gabarinza beweisen, dass Biowein kein Minderheitenprogramm sein muss.

Gols, Baumgarten 60, www.heinrich.at

Gut Oggau Das junge Weingut von Eduard Tscheppe und Stefanie Eselböck, gepresst wird zum Teil mit alten Baumpressen.

Oggau, Hauptstr. 31, www.gutoggau.com

Hirsch Soeben vom Magazin Falstaff zum Winzer des Jahres gewählt. Ausdrucksstarke Bioweine als Ergebnis ihres Bodens.

Kammern, Hauptstr. 76, www.weingut-hirsch.at

Bernhard Ott Einer der konsequentesten Biodynamiker in Niederösterreich, fantastische Grüne Veltliner, auch aus der Amphore.

Feuersbrunn, Neufang 36, www.ott.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige