Mogulpackung

Die Amis bekommen ihren eigenen Guardian

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 38/11 vom 21.09.2011

Die britische Tageszeitung Guardian hat eine eigene Webseite für ihre amerikanischen Leser gestartet. Unter guardiannews.com findet man Guardian-Texte, die speziell für den US-Markt ausgewählt wurden. Damit möchten die Briten ihre Popularität jenseits des Atlantiks steigern und dort möglichst viele Werbegelder lukrieren.

Schon jetzt lesen zehn Millionen Amerikaner online den Guardian, rechnet Marktforscher ComScore für den Monat August vor. Für den US-Internetauftritt wurde der New York Times-Redakteur Robert Mackey engagiert, er soll künftig mit einem eigenen Team dafür sorgen, dass die amerikanischen Leser im Netz richtig angesprochen werden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige