Redaktionelle Richtigstellung

Politik | aus FALTER 39/11 vom 28.09.2011

Wir haben in der Ausgabe Nr. 37/11 unter dem Titel "Operation Jungfrau“ auf Seite 12 unter anderem behauptet, dass ÖVP-Kanzler Wolfgang Schüssel im März 2003 auf Einladung von Elsner und Schlaff zu einer Opernvorführung nach Sofia reiste und dort in Gesprächen mit dem bulgarischen Regierungschef eine Drohung der bulgarischen Regierung abgewendet habe, dem Schlaff-Konsortium die Lizenz für das Telekomunternehmen Mobiltel zu entziehen.

Wir stellen dazu richtig: Die Kurzvisite von Dr. Wolfgang Schüssel in Sofia erfolgte auf Initiative des damaligen Staatsoperndirektors Ioan Holender. Anlässlich des Konzertes, das die Wiener Staatsoper als Gastspiel in Sofia gab, führte Dr. Schüssel auch Gespräche mit dem bulgarischen Präsidenten Parwanow und mit dem Ministerpräsidenten Sakskoburggotski, die ebenfalls als Gäste am Konzert teilnahmen.

Eine behauptete Drohung der bulgarischen Regierung mit Lizenzentzug hinsichtlich der Mobiltel war weder Gegenstand dieser Gespräche, noch ist sie sonst an Dr. Schüssel herangetragen worden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige