Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 39/11 vom 28.09.2011

Immer, wenn der ORF-Journalist Rudolf Nagiller in der Sofarunde des "Club-2“ Platz nimmt, denkt man sich, diesmal wird das Thema "Der Adel und seine Schrullen“ diskutiert. Sein wildes Gestikulieren und seine erheiternde Sprechweise ("Na bumm!“, "Sie sind ja a gscheiter Mensch!“) erinnern an den Grafen Bobby, der in einer Bridge-Runde das große Wort führt.

Was für eine geniale Idee, den aus einem fernen Ideensystem in die Gegenwart Katapultierten eine Diskussion zum Thema "Political Correctness“ moderieren zu lassen. Die deutsche Mutterschützerin Eva Herman erzählte von den Kränkungen, die ihr durch Feministinnen zugefügt wurden. Der Kommunikationsexperte Peter Menasse berichtete von der Empörung, die ein von ihm artikulierter Nazi-Sager auslöste. "Es hat sich noch keiner dafür entschuldigt, dass er im Unrecht war“, erregt sich der Gejagte. Was sagt da der Moderator? "Ich finde ganz toll, dass er so offen dazu steht. Das gibt es selten in Österreich.“ Korrekt, Graf Rudi!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige