Neu im Kino

"Eine Insel namens Udo“: Ich seh, was du nicht siehst

Lexikon | aus FALTER 39/11 vom 28.09.2011

In deutschsprachigen Komödien kriselt‘s neuerdings gewaltig. Unlängst erst hat der Benno sich in Sand aufgelöst, und nun leidet der Udo unter "Schwersichtbarkeit“. In beiden Fällen hilft nur Liebe, um die Männer zu erretten. Udo wohnt im Kaufhaus, in dem er tagsüber als Detektiv arbeitet, wofür er prädestiniert ist. Denn er ist da, aber niemand sieht ihn. Bis auf Jasmin, und damit nimmt Markus Sehrs liebe Komödie "Eine Insel namens Udo“ mit dem Neuköllner TV-Comedian Kurt Krömer und der stets gern gesehenen Fritzi Haberlandt ihren Lauf. Beide zeigen Mut zur Peinlichkeit, nur leider gehen dem Drehbuch die Pointen aus. Einmal von Jasmin erkannt, ist Udo für alle sichtbar - und auch für dieses Paar beginnen die Mühen der Ebene, genannt Beziehungsarbeit. MO

Ab Fr in den Kinos


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige