Kleinanzeiger 

Die Basslinie des Violoncello

Menschen hinter Inseraten

Lexikon | Stefan Kluger | aus FALTER 39/11 vom 28.09.2011

Für richtig gute Hausmusik braucht es einen Profi

Seit seiner Kindheit ist Sebastian Jolles mit Hausmusik vertraut: "Man trifft sich zu Hause, sei es nun als Duo, Trio oder Quartett, schlägt die Noten auf und spielt und probt, bis man nicht mehr kann.“ Danach wird gemeinsam gegessen und getrunken, manchmal kommen auch Freunde zum Zuhören vorbei. Solche Sessions für Hobbymusiker bietet er neben seiner Arbeit als Cellolehrer an. Es gebe in Wien viele passionierte und sehr gut ausgebildete Hobbymusiker, die von Kammermusik träumen, einen Cellisten oder einfach jemanden suchen, der organisieren kann. "Das ist eine Marktlücke“, glaubt er.

Das Cello war schon immer sein Wunschinstrument, darauf spielt der heute 34-Jährige Jolles seit seinem zehnten Lebensjahr. Im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten habe das Violoncello oft "nur“ die Bassfunktion. Die Basslinie mache aber großen Spaß, vorausgesetzt, man könne aktiv führen. Viele Komponisten hätten zum Glück schon früh die klangliche Vielseitigkeit des Violoncello erkannt. "Dessen ‚Höhen‘ können sich im Vergleich zur Violine durchaus sehen lassen und sind verrenkungsfrei zu erreichen.“

Seine Kindheit verbrachte Jolles in Kassel, er studierte in Würzburg, wo er Diplom und Konzertexamen absolvierte. Nach diversen anderen Orchester-Engagements war er zuletzt fünf Jahre als Solocellist im Cairo Symphony Orchestra tätig. Daneben hat er immer Kammermusik gemacht: zu Hause und auf der Bühne, bei Wettbewerben und im Rahmen von Stipendien. Auch in Krankenhäusern, Altersheimen und sogar in Gefängnissen hat er gespielt.

Genauso wie es ihn reizte, die "arabische Welt“ und deren Musik kennenzulernen, wollte er unbedingt einmal nach Wien. "Hier wird ein ganz besonderer Klang gepflegt.“

Die Kleinanzeige Hausmusik mit Hobbymusikern! Junger, professioneller Cellist übernimmt je nach Bedarf den Cellopart, die Organisation und/oder die Probenarbeit. Breiter Notenfundus vorhanden. Anfragen unter Tel. 0650/514 49 00.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige