Kolumne

Die Internetgeneration kämpft weltweit gegen ihre Verarmung

Außenpolitik

Falter & Meinung | Franz Kössler | aus FALTER 40/11 vom 05.10.2011

Die Protestbewegungen, die seit Beginn des Jahres immer mehr Länder erfasst haben, lassen sich schwer auf einen gemeinsamen Nenner bringen. Sie berufen sich nicht auf eine bestimmte Ideologie, sie vertreten unterschiedliche Forderungen und sie finden unter verschiedenen politischen Verhältnissen statt. Und doch verbindet sie die Auflehnung gegen die jeweilige politische Klasse, von der sie sich nicht mehr vertreten fühlen, in deren Händen sie ihre Zukunft nicht gesichert fühlen und die sie verantwortlich machen für zunehmende Korruption und wachsende soziale Ungerechtigkeit.

Im arabischen Frühling haben sie schon ein paar Diktatoren zu Fall und andere ins Wanken gebracht. Im Westen legen die vorwiegend jugendlichen Demonstranten die Schwäche der Demokratien bei der Bewältigung der Wirtschaftskrise und die Entfremdung der politischen Eliten von den Bürgern offen. In China mussten die staatlichen Medien nach einem Zugunglück eine Welle der Empörung über Korruption abfangen, aus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige