10 Meinl-Power

Politik | aus FALTER 40/11 vom 05.10.2011

Julius Meinl V. und Karl-Heinz Grasser - das war schon eine Partnerschaft, noch bevor der ehemalige Finanzminister bei der Meinl International Power einstieg. Noch im Amt, sah er kein Problem darin, im August 2005 auf der Yacht Meinls kurzzuurlauben, anwesend war damals auch Bawag-Manager Wolfgang Flöttl. Aus der Politik ausgestiegen, heuerte er bei MIP an. Beim MIP-Börsegang wurden 600 Millionen Euro erlöst, die Meinl-Bank kassierte ein Platzierungsentgelt von sechs Prozent, als Investmentvehikel diente eine karibische Firma. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen Grasser in dieser Sache wurden eingestellt. Ungeklärt ist bis heute, ob Grasser sein 4-Millionen-Euro-Honorar aus dem MIP-Engagement ordentlich versteuert hat. BT

Verdacht auf Betrug, Amtsmissbrauch eingestellt. Steuerhinterziehung offen ***


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige