13 Drei Herren aus Wien in Sofia

Politik | aus FALTER 40/11 vom 05.10.2011

Ob es bei Telekom-Zukäufen in Bulgarien und Weißrussland Korruption gab, will eine Task-Force klären, die ÖIAG-Chef Markus Beyrer im September einrichtete.

Im Fokus steht der Kauf der bulgarischen Mobiltel. Diese erwarb 2002 ein Konsortium um Investor Martin Schlaff, Ex-ÖVP-Chef Josef Taus und Ex-Androsch-Sekretär Herbert Cordt mit einem Kredit von Helmut Elsners Bawag um rund 800 Millionen Euro. 2005 kaufte die Telekom um 1,6 Milliarden. Ob Schmiergeld oder Kick-backs die immense Wertsteigerung mitverursachten, wird die ÖIAG zu klären haben.

Schlaff und Co kauften vom russischen Oligarchen Michail Cherney, vor dessen Einreise in Österreich die Polizei trotz politischer Interventionsversuche vehement warnte. Der damalige Wirtschaftspolizist Roland Horngacher wurde 2007 verurteilt, weil er Elsner eine polizeiliche "Unbedenklichkeitsbestätigung“ für Michail Cherney ausgestellt habe. Damit überzeugte der Bawag-Chef seinen Aufsichtsrat vom Kredit für das Mobiltel-Geschäft in Bulgarien. Mittler zwischen Elsner und Horngacher war Polizist Adi Krchov von den "Wiener Freunden der Polizei“       , laut eigener Aussage Martin Schlaffs "Kammerdiener“. jg

Derzeit keine Ermittlungen ***


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige